Ist Wasser mit Kohlensäure schlecht für die Gesundheit?

Faktencheck: Ist Stechen schlecht für die Gesundheit?

Über Kohlendioxid kursieren mehrere Geschichten: Es wirkt sich auf den Magen und die Zähne aus, verursacht ein Völlegefühl und entkalkt die Knochen. Was ist daran wahr?

Welche Gerüchte sind richtig?

Kohlendioxidgas entsteht, wenn Kohlendioxid (CO2) in einer Flüssigkeit gelöst wird. Dadurch entsteht eine schwache Säure, die das Getränk anders schmecken lässt. Diese Säure ist jedoch viel zu schwach, um den Zahnschmelz anzugreifen. Säuren in Sprudelwasser wird durch den Speichel im Mund fast sofort neutralisiert. Die wenigen Blasen, die den Magen erreichen, richten auch dort keinen Schaden an.

Das Gerücht, dass viele prickelnde Getränke die Knochen schwächen, geht auf eine Studie zurück, die ergab, dass Konsumenten von Softdrinks eher an Osteoporose erkranken. Dies lag jedoch nicht an der Schärfe der Limonade, sondern vielmehr daran, dass Limonadenliebhaber weniger Milchgetränke zu sich nahmen und somit weniger Kalzium absorbierten.

Was aber stimmt, ist das volle Gefühl. Diejenigen mit einem großen Glas Sprudelwasser kurz vor oder zu den Mahlzeiten trinkt, wäre etwas schneller gesättigt. Für dieses Gefühl müssen Sie mindestens 300 ml eines stark kohlensäurehaltigen Getränks trinken.

Woher kommen diese Gerüchte ?

Über die Auswirkungen von Kohlendioxid auf die Gesundheit gibt es nur wenige Untersuchungen. Bei Studien mit kohlensäurehaltigen Getränken geht es in der Regel um andere Inhaltsstoffe wie Zucker oder Alkohol. Viele Mythen rühren von dem leicht säuerlichen Geschmacksempfinden her, aber diese Säure ist so schwach, dass sie keine Auswirkungen auf die Gesundheit hat.

Der einzige Nachteil von kohlensäurehaltigen Getränken für die Gesundheit ist der höhere Druck in der Flasche. Wer die Flasche zu stark schüttelt und nicht richtig zielt, kann einen Korken ins Auge bekommen.

Für prickelndes Wasser imBüro  oder zu Hause sind Sie Sprankle bei uns richtig!

Neueste Updates